Über mich

Als ich noch klein war, wollte ich Schriftstellerin werden.

Nein. Ich WUSSTE, dass ich einmal Schriftstellerin werde.

Ich liebte es mir Geschichten auszudenken und schrieb kleine Gedichte.

Doch die Jahre vergingen und brachten manch schmerzhafte Erfahrung mit sich. Und über dem Wagnis erwachsen zu werden und der Erwartung der Gesellschaft mich irgendwo irgendwie produktiv einzugliedern, verlor ich diese Gewissheit, bis ich schließlich einfach nicht mehr daran glaubte.

Und wer nicht an seine Träume  glaubt, der glaubt nicht an sich selbst.

Und wer nicht an sich selbst glaubt, der stirbt viele kleine Tode und der empfindet alles als Kampf.

Doch in mir war etwas, das nicht sterben wollte. Ein kleiner Funken, eine Gewissheit und ein großer Trotz, mich nicht mit meinem Schicksal abzufinden.

Und wer sich nicht aufgibt, dem kommt das Leben zu Hilfe. Auch wenn man es manchmal nicht als Hilfe empfindet.

Ich musste viele Lektionen lernen und nicht immer sanft. Doch je mehr ich meiner Intuition vertraute, desto schöner und auch leichter wurde mein Leben.

Bis zum Schreiben war es dann doch noch ein weiter Weg, denn das Innerste nach außen zu kehren ist nicht leicht.

Wenn ich schreibe lege ich meine Seele hinein und das macht mich verletzbar.

Doch nichts war je so schmerzhaft wie NICHT zu schreiben, NICHT meine Bestimmung zu leben.

Nichts wird mich je wieder davon abbringen.

Und jetzt lade ich euch herzlich dazu ein mit mir zu träumen und in sagenumwobene Welten abzutauchen.

Und wenn meine Geschichten eine Botschaft enthalten, dann die, dass ihr immer an euch glauben müsst.